Erster Gottesdienst nach Wiederbezug
der sanierten Kirche

Die 1908 erbaute Kirche in Tangerhütte, Schönwalder Straße 20 erstrahlt in neuem Glanz.
Am Sonntag, dem 14. August 2016, wurde das Gemeindehaus der Neuapostolischen Kirche Tangerhütte, nach ca. acht Monaten Bauzeit wieder seiner Bestimmung übergeben.

Auf den Tag genau ein Jahr und elf Monate zuvor, am 14. September 2014, feierte die Gemeinde ihr 125-jähriges Gemeindejubiläum. An diesem Tag enthüllte Apostel Jens Korbien eine Tafel mit den Plänen der vorgesehenen Bau- und Sanierungsarbeiten. Auch wenn dann noch etwa ein gutes Jahr verging, so ist die Freude der Gläubigen jetzt umso größer. Sie konnten wieder in ihre geliebte Kirche einziehen.

Im November 2015 musste die Gemeinde zunächst umziehen. Ein ehemaliger Getränkemarkt in der Birkholzer Chaussee wurde zu einem ansprechenden Versammlungsraum umgestaltet. Der erste Gottesdienst fand hier am 29. November 2015 statt. In diesem Gottesdienst empfingen eine junge Mutter und ihre kleine Tochter das Sakrament der Heiligen Wassertaufe. Insgesamt fanden dort während der Umbauphase 71 Gottesdienste statt. Im Eingangsbereich waren Tafeln angebracht, auf denen die Gläubigen anhand von Fotos über den Werdegang der Bauarbeiten informiert wurden.

Die erfolgte Generalrenovierung, die energetische Sanierung und der Neubau eines 24 Quadratmeter großen Mehrzweckraums haben sich wahrhaft gelohnt. Während der Bauzeit, unter der Leitung des  Berliner Architekten Walter Feuereisen, waren viele Gewerke tätig wie Maurer, Isolierer, Heizungsbauer, Klempner, Glaser, Dachdecker, Elektriker, Fußbodenleger und Pflasterer. Der Kirchenraum wurde etwas verkleinert, wodurch ein separater Raum geschaffen wurde, sodass Mütter mit ihren kleinen Kindern hinter einer Glasscheibe den Gottesdienst miterleben können. Neben der Garderobe wurde eine behindertengerechte Toilette neu geschaffen.

Der neu angebaute Mehrzweckraum kann durch eine große Falttür verschlossen werden und während den Gottesdiensten für die Sonntagsschule genutzt werden. Zu anderen Zeiten findet hier auch der Religionsunterricht statt oder die Senioren treffen sich zu Kaffee und Kuchen. Hierzu ist auch eine Küchenzeile vorhanden. Bei geöffneter Falttür dient der Raum zur Erweiterung, um bei großen Gottesdiensten  weiteren Gläubigen die Teilnahme zu ermöglichen. Alle Räume werden über eine Anlage nach Bedarf beschallt.

Im Kirchenraum ist eine Kombination von Neuem und Altvertrautem entstanden. Bei vollständiger Sanierung der Wände, der Decke und des Fußbodens, wurden die alten Fenster mit ihrer Bleiverglasung saniert und erhalten. Vor der neu gestalteten Altarrückwand mit dem verbliebenen Kreuz steht der bisherige Altar. Auch die Orgel und das Klavier befinden sich wieder an ihren Plätzen. Die Bestuhlung wurde völlig erneuert und die gesamte Außenfassade bekam einen hellen Anstrich.

So erstrahlt die nun über einhundert Jahre alte Kirche wieder in neuem Glanz. Dazu passte das Bibelwort, welches  Apostel Jens Korbien für den Gottesdienst verwendete, aus dem Lukasevangelium 8,16: Niemand aber zündet ein Licht an und bedeckt es mit einem Gefäß oder setzt es unter eine Bank; sondern er setzt es auf einen Leuchter.

So brauchen sich die Mitglieder der Neuapostolischen Kirche Tangerhütte nicht mit ihrer schönen Kirche verstecken, im Gegenteil, jeder ist herzlich willkommen. Während des Gottesdienstes übergab  Apostel Jens Korbien in einem gesonderten Gebet die Kirche wieder ihrer geweihten Bestimmung. Der Gesang des Gemeinde- und Kinderchores, sowie Darbietungen eines Instrumentalkreises gaben dem Gottesdienst einen feierlichen Rahmen. Es sei noch angemerkt, oben erwähnte Mutter und ihre Tochter erhielten in diesem Gottesdienst das Sakrament der Heiligen Versiegelung. Nach dem Gottesdienst blieben fast alle Teilnehmer noch beieinander und konnten das Erlebte und die Freude bei Kaffee und einem kleinen Imbiss in Gesprächen vertiefen.

Am letzten Septemberwochenende steht allen Interessierten zum „Tag der offenen Tür“ die Kirche offen. Eine gute Gelegenheit für eine Besichtigung oder sich über die Gemeinde und den neuapostolischen Glauben zu informieren.